Fortsetzung des Textes auf der Startseite

Eine Bereicherung der Gemeinschaft wäre es, wenn mehrere Generationen unter dem Dach des Wohnprojektes zusammenfänden: Familien mit Kindern,  ältere Menschen, Singles und Paare. Für Menschen mit Behinderung wird bereits während der Bauphase auf barrierefreie Ausstattung wert gelegt (Fahrstuhl, bodenebene Duschen etc.).

Wir freuen uns auf gemeinsame spontane oder auch geplante Aktionen wie zum Beispiel ein Grillfest im Sommer, ein gemeinsamer Filmabend im Gemeinschaftsraum oder spontanes gemeinsames Kochen. Natürlich ist jede Teilnahme an Veranstaltungen freiwillig.

Was ist ein Wohnprojekt

Eine Kerngruppe Interessierter findet sich zu einem Wohnprojekt zusammen mit der Absicht, ein Bauvorhaben selbst – d.h. ohne Bauträger /Investor – zu realisieren. Diese sogenannte Wohngruppe / Baugruppe beauftragt den Bau und verbindet damit die Möglichkeit, eigene Vorstellungen in Bezug auf die Gestaltung der eigenen Wohnung, des Hauses (Materialien, Energiestandards und Ausstattung), des Wohnumfeldes und - vor allem - des gemeinschaftlichen Zusammenlebens umzusetzen. Meist entstehen so anspruchsvolle Gebäude mit beispielsweise hohen energetischen Standards und Gemeinschaftsflächen und vor allem: in guter Nachbarschaft.

Rechtliche Ausgestaltung des Wohnprojektes Freiland Flensburg

Aktuell besteht das Wohnprojekt als Planungsgemeinschaft, die als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) organisiert ist. Diese geht dann später vor Baugebinn in die Baugemeinschaft über.

Das gesamte Gebäudeensemble (Atriumhaus und die beiden Reihenhausblöcke) wird in der Wohnphase als eine Wohnungseigentumsgemeinschaft (WEG) organisiert. Mitglieder sind die einzelnen Personen mit Wohnungseigentum.